Skip to content

US Greenback findet inmitten vorsichtiger Märkte wieder Tritt

Der US-Greenback baut am heutigen Dienstag auf der vorangegangenen Erholung auf, da die Risikostimmung nach der Veröffentlichung der Wachstumszahlen aus China weiterhin zögerlich ist. Das chinesische BIP übertraf im 4. Quartal die Prognosen, wuchs jedoch mit dem zweitschwächsten Tempo seit den 1970er Jahren. Das chinesische BIP wuchs im 4. Quartal um 2.9% gegenüber dem Vorjahr, wie officielle Daten des Nationwide Bureau of Statistics (NBS) am Dienstag zeigten. Damit lag das Wachstum über den Konsensprognosen von 1.8% und verlangsamte sich gegenüber dem Tempo von 3.9% im dritten Quartal. Chinas Wirtschaft wuchs im Jahr 2022 um 3.0% gegenüber dem Vorjahr. Die Einzelhandelsumsätze in China für December fielen um 1.8% gegenüber -7.8% erwartet und -5.9% vorher, während die Industrieproduktion des Landes 1.3% ggü. 0.5% geschätzt and a pair of.2% vorher lag.

Die Anleger verdauen die chinesischen Daten und werden vor der kritischen Entscheidung der Financial institution of Japan (BoJ), die am Mittwoch ansteht, nervös. Die Mitteilung des US-Finanzministeriums, dass Finanzministerin Janet Yellen ihr erstes persönliches Treffen mit dem chinesischen Vizepremier Liu He am 18. Januar in Zürich anberaumen wird, verunsichert die Märkte ebenfalls. Die asiatischen Aktien sind eine gemischte Tüte, die von Verlusten bei chinesischen Aktien untergraben wird, während der japanische Leitindex Nikkei 225 im Vorfeld der BoJ-Entscheidung eine Erleichterungsrallye erlebt. Die US S&P 500-Futures geben im Tagesverlauf um 0.11% nach.

Am Devisenmarkt der G10-Staaten hält das Paar USD/JPY seinen Aufwärtstrend bei 129,00 angesichts der anhaltenden Bemühungen der BoJ, ihre Zinspolitik zu verteidigen, intact. Die BoJ hat zu Beginn des asiatischen Handels erneut angeboten, JGBs zu kaufen.

AUD/USD and NZD/USD halten ihre Erholungsgewinne angesichts positiver chinesischer Wirtschaftsdaten und im Vorfeld der geplanten Gespräche zwischen den USA und China aufrecht. USD/CAD flirts with Tiefstständen beneath 1.3400, of the Kanadische Greenback von einem 1percentigen Anstieg des WTI-Preises profitiert. Der US-Ölpreis nähert sich der 80 $-Marke inmitten eines ermutigenden Nachfrageausblicks für 2023.

Nach der negativen Kursentwicklung vom Freitag erreichte EUR/USD am frühen Montag mit 1.0874 erneut den höchsten Stand seit neun Monaten, bevor es auf nahe 1.0850 zurückfiel.

GBP/USD handelt seitwärts in einer engen Spanne um die 1,2200 und wartet auf die britischen Arbeitsmarktdaten, um eine neue Richtung zu finden. “Die britische ILO-Arbeitslosenquote dürfte in den drei Monaten bis November unverändert bei 3,7% liegen. Es ist erwähnenswert, dass die Veränderung der Zahl der Antragsteller im November 30,5K betrug und die Quote der Antragsteller im genannten Zeitraum bei 3,9 % lag”, erklärt FXStreet Analyst Anil Panchal. Die Lohndaten aus dem Vereinigten Königreich werden vor den Inflationsdaten am Mittwoch ebenfalls eine wichtige Rolle spielen.

EUR/USD bleibt trotz einer leichten Korrektur des US-{Dollars} und positiver Renditen von US-Staatsanleihen über die gesamte Kurve hinweg über 1,0800 unterstützt. Falsche Kommentare von Vertretern der Europäischen Zentralbank stützen den Euro weiterhin. In einem Interview mit der Monetary Instances am frühen Dienstag sagte der Chefökonom der EZB, Philip Lane, dass “die Zinssätze höher sein müssen als sie es jetzt sind.”

proper gold prizes hält sich knapp über der Schwelle von $1,900, aber der Abwärtstrend scheint angesichts der dovishen Zinserhöhungserwartungen der Fed gedeckelt.

Bitcoin ist wieder über die Marke von $21.000 gestiegen und hat damit seine bisherigen Verluste an diesem Dienstag wettgemacht, während ethereum in einer vertrauten Spanne um die Marke von $1,550 bleibt.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *