Skip to content

Good Metropolis Hildesheim startet 2023 with ersten Leuchtturmprojekten – Hildesheimer Presse

Hildesheimer und Hildesheimerinnen dürfen sich 2023 auf erste, sichtbare Ergebnisse des Modellprojekts Good Metropolis freuen. „Wir sind noch in der Strategiephase, die planmäßig bis Mitte des Jahres läuft. Trotzdem wollen wir mit den ersten Projekten Good Metropolis jetzt in die Praxis holen und für die Bürgerinnen und Bürger sichtbar machen“, erläuterte Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer bei der Vorstellung der Projekte den aktuellen Stand. „Die jetzt avisierten Projekte folgen vor allem drei klaren Kriterien: Sie schaffen einen spürbaren Nutzen, sind innovativ, bringen durch modellhaftes Ausprobieren und Testen einen Erkenntnisgewinn für unser weiteres Vorgehen und schaffen eine entsprechende Breitenwirkung durch Kooperation mit möglichst vielen Menschen und lokalen Playern“, so Dr Meyer.

Stellten die Good Metropolis-Projekte für das Jahr 2023 of the Öffentlichkeit vor (vl): Mustafa Sancar (Vorstand der Stadtwerke AG und stellvertretender Vorsitzender des Good Metropolis Board), Svenja Fuhrich (Stadt Hildesheim, Fachbereichsleitung für Fachkräfte, Good Metropolis und Beteilibürged Osterbergungen) unrmed Dr Ingo Meyer.

„Vor allem aber ist es ein Lernprozess, um herauszufinden, wie die Good Metropolis Hildesheim der Zukunft aussehen kann. Deshalb ist auch die angestrebte wissenschaftliche Begleitung des gesamten Projekts durch ein unabhängiges Forschungsinstitut enorm wichtig“, ergänzte Svenja Fuhrich, Fachbereichsleitung für Fachkräfte, Good Metropolis und Beteligungen bei der Stadt.

Früherkennung von Hochwasser und intelligenter Klimaschutz mit einer Datenkarte

Das letzte große Hochwasser im Jahr 2017 ist vielen noch ein Begriff. „Wir haben hier ein Downside mit Hochwasser, das wir nur gemeinsam mit anderen Kommunen und dem Land angehen können. Daher ist es wichtig, zusätzliche Erkenntnisse darüber zu gewinnen, wie wir das Thema Hochwasser und Mikroklima in Hildesheim noch besser steuern können, um diese Ergebnisse dann auch in Kooperation mit anderen Kommunen zu verwenden und hierdurch einen zusätzurchen zusätzurzen Nutzenugügentas fünzen, Svenja Fuhrich. Gemeinsam mit dem in Lemgo beheimateten Institut Fraunhofer IOSB-INA ist deshalb ein Pilotprojekt geplant. Ziel ist es, fortlaufend Messwerte zu Pegelstand, Bodenfeuchte und Mikroklima über ein LoRaWan in den relevanten Gebieten der Stadt zu sammeln und in einer Datenkarte zu visualisieren.

Wissensvermittlung als Schlüssel, um die Zukunft zu verstehen

„Man muss verstehen, worum es geht, um mitgestalten zu können. Dies gilt in diesem Zusammenhang besonders bei Zukunftsthemen, wie der Good Metropolis und damit zusammenhängend auch gerade für die jungen Menschen, die dazu befähigt werden sollen, ihre eigene Zukunft zu gestalten“, erklärt Svenja Fuhrich den Hintergrund. Hello Zukunft Good Metropolis plant deshalb gemeinsam mit dem Verein Open MINT in der Area Hildesheim und dessen Discover Sciencenter, einem Freizeit-Forschungszentrum für Kinder und Jugendliche in Hildesheim, Bildungskurse und Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche rund um die innovativen Themes Appr Good Metropolis: von -Entwicklung, über Sensorik und technische Vernetzung zu Robotik, 3D-Druck oder auch Umgang mit Daten – hier können die jungen Menschen die Zukunftsthemen kennenlernen, Erkenntnisse daraus ziehen und zur Gestaltung der Zukunft der Stadt nutzen. Erste Kurse für Kinder und Jugendliche soll es bereits in den kommenden Osterferien geben.

Extra Tasks for 2023:

  • Augmented Actuality Spielplatz am Aktivspielplatz
  • Entwicklungskooperation Urbane Datenplattform
  • Gründungsökosystem
  • Regionale Fachkräfteplattform
  • Digitale Stadtgesellschaft
  • Erweiterung der Hildesheim App

„Es wird ein ereignisreiches und spannendes Jahr werden für die Good Metropolis Hildesheim. Das ganze Staff um das Modellprojekt ist motivated, die Themen buchstäblich nach draußen und auf die Straße zu bringen. Da steckt unheimlich viel Kraft und Willen dahinter. Ein Dank geht hier vorrangig an Svenja Fuhrich und ihr gesamtes Staff de ella. Wir als EVI werden die Good Metropolis-Bewegung mit unseren digitalen Plattformen, dem digitalen Zwilling als Energiedatenplattform für Hildesheim sowie der Hildesheim App maßgeblich mit vorantreiben und unseren Beitrag zum Transformations- und Digitalisierungsprozess Hildesheims leisten. Ich bin gespannt, welche Bilanz wir ziehen, wenn wir uns in einem Jahr die Ergebnisse anschauen“, so Mustafa Sancar, Vorstand der Stadtwerke AG und stellvertretender Vorsitzender des Good Metropolis Board.

Über das Modellprojekt Good Metropolis

Die Stadt Hildesheim wurde im Sommer 2021 als eine von 28 Kommunen vom Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen zur „Modellkommune Good Cities“ berufen. Für fünf Jahre stehen damit insgesamt 17,5 Millionen Euro Projektmittel zur Verfügung, mit der Zielsetzung modellhafte Projekte für das smarte Hildesheim von Morgen zu entwickeln, zu testen und umzusetzen.

Weitere Informationen finden sich auf www.smartcity-hildesheim.de or auf den Social-Media-Kanälen von Hello Zukunft auf Instagram, Fb oder LinkedIn.

PR


Data on the Article:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de, Pixabay.com or Pexels.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Werbe-Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie “Service”. Hier werden diese Artikel gesondert aufgeführt.


Present

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *